Amigo – der Todeskandidat

dsc01472Ein ganz normaler Tag auf dem Hof Regaboga: Wir haben wie immer viel zu tun und nutzen das freundliche Wetter.

Ein Anruf ändert alles! Eine völlig aufgelöste Frau ist am anderen Ende der Leitung, auf der Suche nach einem Zuhause für einen alten Hund. Er soll innert Tagesfrist von der Polizei bei seinem Besitzer abgeholt und eingeschläfert werden. Der Mann gibt an, sein eigener Hund habe ihn gebissen. Die Frau glaubt nicht daran; sie kennt den Hund Amigo schon viele Jahre. Sie weiss aber auch, in welchem schwierigen Umfeld das Tier leben muss. In ihrer Not kontaktiert sie alle Tierheime und Gnadenhöfe in ihrer Region, die sie finden kann. Doch überall bekommt sie Absagen. Keine Chance für alte Hunde – und für solche, die beissen, schon gar nicht.

Die Zeit läuft gegen Amigo … Wir handeln, und nur wenige Stunden später kommt er auf dem Hof Regaboga an. Es war Rettung in letzter Minute, und was wir sehen, schockiert uns zutiefst.

Vor uns steht ein Hund, der sich kaum auf den Beinen halten kann. Anfassen kann man Amigo nicht. Kommt man mit der Hand in Richtung seines Kopfes, schreit er auf. Wie soll dieses Tier die Kraft aufgebracht haben sich gegen einen Menschen zu richten? Wohl nur in grösster Not und Bedrängnis!

Nun, guter Amigo, bist Du in Sicherheit. Niemand wird Dir mehr Schmerzen zufügen! Dein geschundener Körper wird sich erholen. Die schlimmen Erlebnisse Deiner Vergangenheit werden verblassen.

Amigo wird für seinen letzten Lebensabschnitt bei uns bleiben. Für ihn suchen wir nun Paten und Patinnen! Bitte übernehmen Sie eine Patenschaft für den guten Amigo. Er hat es mehr als verdient, endlich die Sonnenseite des Lebens kennenzulernen.

Vielen herzlichen Dank.